Gefäßzentrum

Schonende Heilung

Zentrum für interventionelle Gefäßmedizin und minimalinvasive Therapie

Schwere Erkrankungen und Verletzungen der Blutgefäße, der Wirbelsäule oder von Organen behandeln wir besonders schonend in unserem zertifizierten Zentrum für interventionelle Gefäßmedizin und minimalinvasive Therapie.

Zu den minimalinvasiven radiologischen Eingriffen, die wir in Heide durchführen, gehören beispielsweise Organpunktionen und -biopsien, Radiofrequenzablationen zur Denaturierung von Lebermetastasen, die Entlastung des Gallengangsystems bei Verschlüssen, Schmerztherapien an der Wirbelsäule oder die Zementeinbringung in Wirbelkörper. In der akuten Schlaganfallbehandlung ist die schnelle Entfernung von Blutgerinnseln aus den Gefäßen im Kopf und eine Blutstillung von beschädigten Hirngefäßen seit mehreren Jahren Standard.

Das Zentrum unter dem Dach des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie ist nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und minimal-invasive Therapie (DeGIR) zertifiziert. Das Zertifikat bescheinigt einen besonders hohen Standard bei der Behandlung und der Qualitätssicherung.  

Unsere Behandlungsgebiete

  • Schlaganfälle
  • Organpunktionen
  • Organbiopsien
  • Radiofrequenzablationen
  • Schmerztherapie an der Wirbelsäule
  • Zementeinbringung zur Stabilisierung von Wirbelkörpern
  • Behandlung von Aneurysmen

Ansprechpartner

Andresen
Chefarzt
Prof. Dr. med. habil. Reimer Andresen

Facharzt für Radiologie, Schwerpunkt Neuroradiologie, Osteologe DVO, Zusatzbezeichnung Sportmedizin

E-Mail schreiben