Kinder- und Jugendmedizin

Für unsere kleinen Patienten

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Vom kleinsten Frühgeborenen bis zum Jugendlichen: Ihr Kind ist in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin bestens aufgehoben. Wir behandeln leichtere und schwerste Erkrankungen, sorgen für die sorgfältige Abklärung auch spezieller Gesundheitsstörungen, leisten rasche Hilfe nach Unfällen und sind eines der besonders spezialisierten Zentren der Frühgeborenenversorgung in Schleswig-Holstein. Unser Level 1 Perinatalzentrum gehört zu den wenigen Zentren im Norden mit der höchsten Versorgungstufe.

Gerade bei Kindern und Jugendlichen ist es wichtig, auf der Suche nach der besten Krankenhausversorgung nicht weit fahren zu müssen. Dadurch wird die Belastung für die Kinder wie für die Eltern reduziert. In Heide treffen Sie auf ein außergewöhnlich großes Spektrum an medizinischen Leistungen in einer familienfreundlichen Atmosphäre.

Für unsere jungen Patienten bieten wir ein breites diagnostisches und therapeutisches Leistungsspektrum an, das auch spezielle Bereiche wie zum Beispiel die Behandlung von Herzerkrankungen (Kinderkardiologie) oder von chronischen Entzündungen (Kinderrheumatologie) einbezieht. Hierbei arbeiten wir eng mit anderen Fachabteilungen im Haus, wie der Neurochirurgie, der Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie sowie der Radiologie zusammen.
 

Dabei haben wir stets im Blick, dass Hochleistungsmedizin und menschliche Zuwendung gleichermaßen entscheidend für eine rasche Gesundung sind. Deshalb betreiben unsere Ärzte und Pflegenden nicht nur intensive fachliche Fortbildung – wir wollen den Aufenthalt für unsere kleinen und größeren Gäste auch so angenehm wie möglich gestalten.

Unsere Behandlungsgebiete

  • Abwehrstörungen (schwerwiegende immunologische Erkrankungen) 
  • Chronische Entzündungen und schmerzhafte Bewegungstörungen (Kinderrheumatologie)
  • Kinderintensivmedizin
  • Kinderdiabetes (Diabetologie)
  • Magen-Darm-Erkrankungen (Kindergastroenterologie)
  • Nervenerkrankungen und Krampfanfälle (Neuropädiatrie)
  • Neugeborenenmedizin (Neonatologie)
  • Nierenerkrankungen (Kindernephrologie)
  • spezielle Operationen im Säuglings- und Kindesalter (Kinderchirurgie)
panorama

Kinder- und Jugendmedizin von A bis Z

Asthma entsteht durch Schwellung der Schleimhaut und Verengung der Luftwege. Bei Infekten, Allergien oder auch schon durch körperliche Belastung kann sich bedrohliche Atemnot entwickeln, die umgehend einer stationären Therapie bedarf. Damit es nicht so weit kommt, unterstützen wir Ihren Kinderarzt durch Lungenfunktionsuntersuchungen in unserer Tagesklinik.

Für die betroffenen Kinder und Jugendlichen bieten wir Asthmaschulungen mit Gleichaltrigen zur Förderung von Selbsteinschätzung und Krankheitsbewältigung.

Bauchschmerzen sind ein häufiges Beschwerdebild im Kindes- und Jugendalter mit vielfältigen Ursachen. In vielen Fällen sind weiterführende Untersuchungen durch unseren Magen-Darm-Spezialisten (Kinder- und Jugendgastroenterologen) sinnvoll, die wir in enger Abstimmung mit Ihrem Kinderarzt ambulant, tagesstationär oder auch im Rahmen kurzer stationärer Aufenthalte anbieten.

Diabetes wird bei Kindern und Jugendlichen immer mit Insulin behandelt. Wir bieten eine umfassende Schulung der Familien durch speziell ausgebildete Ärzte und Pflegekräfte, damit die Patienten mit dieser Erkrankung genau so leben können wie ihre Altersgenossen. Die Spezialsprechstunde unseres nach den Richtlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft qualifizierten Kinder-Diabetologen bietet kompetente ambulante Unterstützung.

Mit modernster Technik ist heute die Betrachtung des Magen-Darm-Traktes oder der Luftwege selbst bei kleinsten Kindern und Säuglingen über eine Video-Optik möglich. In kurzer Narkose können Entzündungen der Schleimhaut nachgewiesen, angeborene Anomalien oder Funktionsstörungen entdeckt, aber im Notfall auch Fremdkörper entfernt werden, die eingeatmet oder verschluckt wurden.

Oft zunächst nur von den aufmerksamen Eltern mit Sorge bemerkt, können Abweichungen von der normalen körperlichen und/oder geistigen Entwicklung durch umfangreiche Testverfahren in unserer Tagesklinik genau festgestellt werden.

Epileptische Anfälle treten erstmals häufig schon im Kindes- und Jugendalter auf. Sie werden durch Hirnstromableitungen (EEG-Untersuchungen) charakterisiert. Unter Überwachung durch erfahrene Spezialisten ist eine medikamentöse Behandlung oft sinnvoll; für Verlaufsuntersuchungen bieten wir eine ambulante EEG und Epilepsie-Sprechstunde an.

Fehlbildungen im Bereich des Magen-Darm-Traktes und der Harnwege sowie im Bereich des Nervensystems können im Westküstenklinikum durch einen spezialisierten Kinderchirurgen und die Neurochirurgen oft bereits unmittelbar nach der Geburt operativ korrigiert werden. Unser Behandlungskonzept umfasst die Beratung der Eltern vor der Geburt und die kinderärztliche Betreuung auf unserer Neugeborenen-Intensivstation sowie spezielle Narkosen durch erfahrene Anästhesisten und weitere Betreuung – auch nach der Entlassung.

Gelenkschmerzen können Infektionskrankheiten begleiten, Skeletterkrankungen anzeigen oder erste Symptome rheumatischer Entzündungen sein. Wir bieten eine sorgfältige Abklärung durch erfahrene Fachärzte als Grundlage wirksamer Behandlung, damit die betroffenen Kinder und Jugendlichen sportlich aktiv bleiben und wieder schmerzfrei werden können.

Herzfehler können oft schon vor der Geburt oder in den ersten Lebenstagen festgestellt werden. Echokardiographische Untersuchungen, ausführliche Beratung der Eltern und frühzeitige Koordination der optimalen Behandlung bietet ein spezialisierter Kinderkardiologe in Heide in Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik in Kiel.

Infektionen der Luftwege und des Magen-Darm-Traktes sind die häufigsten Krankheiten im Kindesalter. In der Entwicklungsphase des Abwehrsystems setzen sich Säuglinge und Kleinkinder bis zu neunmal im Jahr mit Viren und Bakterien auseinander. Schwere Verlaufsformen erfordern eine stationäre Behandlung, die zudem dazu genutzt werden können, die Abwehrsituation des Kindes zu überprüfen und Schwächen des Immunsystems aufzudecken.

Im Bereich der Kinderchirurgie kooperieren wir mit Herrn Dr. med. Reiferscheid. Für die Gesundheit unserer kleinen Patienten sind wir sowohl im Falle akuter Erkrankungen, wie Blinddarmentzündungen, Darmverdrehungen oder -einstülpungen und Hodenverdrehung, als auch bei komplexen Eingriffen aufgrund von Fehlbildungen da. Zu diesen gehören Magenausgangsenge und Fehlbildungen an den harnableitenden Organen.

Auch und gerade bei Kindern wird dabei grundsätzlich ein minimalinvasiver Eingriff in Schlüssellochtechnik bevorzugt, um das Operationstrauma zu verringern und Komplikationen zu vermeiden. Dank unserer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin können unsere kleinen Patientinnen und Patienten auch nach dem Eingriff hervorragend weiter behandelt werden.

Für die Neurochirurgie im Kindesalter gilt: Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Neurochirurgische Erkrankungen und ihre Behandlung bei Kindern sind eigenständig und haben ihre fachlichen Besonderheiten. Selbstverständlich besteht hierfür eine enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Neurochirurgie im WKK. Im Laufe vieler Jahre konnten wir zusammen große Erfahrung und Kompetenz in der Behandlung unserer kleinen neurochirurgischen Patienten gewinnen.

Die größte Behandlungsgruppe bildet der Hydrocephalus, der im Volksmund auch als Wasserkopf bezeichnet wird. Die Behandlung besteht in der operativen Einlage eines körperverträglichen Katheters in die Hirnkammern und Ableitung unter die Haut bis in den Bauchraum unter Zwischenschaltung eines speziellen Ventils (ventriculo-peritonealer Shunt). Eine endoskopische Behandlung durch Öffnen eines inneren Kanals kommt bei Kindern im Gegensatz zu Erwachsenen seltener in Frage, ist jedoch im Einzelfall eine schonende Alternative.

Ein besonderes Krankheitsbild ist die Spina bifida (angeborener offener Rücken). Bedingt durch eine embryonale Fehlbildung kommen manche Kinder mit einem offen liegenden Rückenmarkskanal auf die Welt. Deshalb bestehen häufig verschieden stark ausgeprägte Lähmungserscheinungen an den Beinen sowie an Blase und Mastdarm. Die operative Versorgung erfolgt durch mikrochirurgische Rekonstruktion und Verschluss. Ein oft begleitend auftretender Hydrocephalus muss in der Folge ebenfalls behandelt werden (siehe oben).

Eine weitere Fehlbildung im frühen Kindesalter ist der vorzeitige Verschluss einzelner Schädelnähte (Kraniosynostose). Nicht in jedem Fall ist eine operative Korrektur notwendig. Nach eingehender Prüfung wird ein Behandlungskonzept festgelegt, dass entweder aus regelmäßigen Kontrollen oder einer Operation zur Korrektur der Schädelnähte besteht.

Hirntumoren im Kindesalter sind glücklicherweise selten. Gehäuft treten die kindlichen Hirntumoren im Bereich des Kleinhirns auf. Die Behandlung erfolgt in der Regel zunächst operativ unter Einsatz modernster mikrochirurgischer Techniken und der Neuronavigation. Je nach Art des Tumors, Ausmaß der Tumorentfernung und Alter des Kindes schließt sich dann eine medikamentöse und/oder strahlentherapeutische Behandlung an. Hierfür bestehen im Westküstenklinikum Heide langjährig erprobte Kooperationen mit kinderonkologischen Zentren.

Auch bei Schädel-Hirn-Verletzungen (beispielsweise Blutungen, Kontusionen, Hirnschwellung, Impressionfrakturen) im Kindesalter werden die bewährten neurochirurgischen Operationstechniken kindgerecht angepasst und angewandt. Die Intensivtherapie erfolgt in engster Zusammenarbeit mit den Spezialisten der Kinder-Intensivstation.

Ein Lungenversagen erfordert rasche Sauerstoffzufuhr oder künstliche Beatmung. Auf der Kinderintensivstation stehen rund um die Uhr fachkompetente Kinderintensivmediziner und Fachkinderkrankenschwestern bereit, um mit modernsten Apparaten die Lungenfunktion zu sichern: bei Früh- und Neugeborenen mit Atemstörungen nach der Geburt, bei Kindern mit schweren Infektionen, Erkrankungen des Herzens oder des Nervensystems sowie nach Unfällen oder Operationen.

Eine Magnettomographie ermöglicht die exakte Abbildung aller Körperstrukturen in Längs- und Querschnitten im Magnetfeld ohne Strahlenbelastung. Die Patienten dürfen sich dabei nicht bewegen, so dass wir Säuglinge sowie kleine und ängstliche Kinder auf Wunsch in einer Kurznarkose die Prozedur verschlafen lassen.

Nierenerkrankungen erfordern gerade im Kindes- und Jugendalter eine Untersuchung und Behandlung durch den Spezialisten. Schließlich übernimmt die Niere im Stoffwechsel nicht nur eine wichtige Funktion in der Entgiftung, sie regelt auch Wasserhaushalt und Blutdruck – ein ganzes Leben lang. Neben der stationären Aufnahme bei akuten Infektionen oder Ausscheidungsstörungen ist auch eine Tagesuntersuchung oder eine ambulante Betreuung in der Kindernieren-Spezialsprechstunde (Kindernephrologie) in Heide möglich.

Außerhalb der Sprechstunden der niedergelassenen Kinder- und Jugendärzte werden Notfälle versorgt.

Mittwochabend, Freitagabend, am Wochenende und an Feiertagen ist in unserer Kinderklinik die kinderärztliche Anlaufpraxis der niedergelassenen Fachkollegen geöffnet. Zu diesen Zeiten können auch akute Beschwerden, die keiner stationären Aufnahme im Krankenhaus bedürfen, ambulant behandelt werden.

Die Seelennöte unserer Patienten nehmen wir genauso ernst wie körperliche Krankheiten. Durch die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie können wir jederzeit psychologische Unterstützung anbieten: für die Auseinandersetzung mit schwerer oder chronischer Erkrankung, für die Bewältigung vielfältiger Lebenskrisen heranwachsender Jugendlicher und natürlich auch, um psychische Ursachen körperlicher Beschwerden zu erkennen.

Mehr über die Kinder- und Jugendpsychiatrie

Morgens kommen – nachmittags wieder nach Hause: In unserer Tagesklinik für Kinder- und Jugendmedizin bieten wir aufwändige Kontrolluntersuchungen und zahlreiche Leistungen für Kinder und Jugendliche mit Magen- Darm-Problemen, Nierenerkrankungen, chronisch entzündlichen Beschwerden und Abwehrstörungen ohne Übernachtung im Krankenhaus an.

Die Sonographie ist eine Methode zur Darstellung der inneren Organe in der natürlichen Bewegung auf einem Bildschirm. Zur Aufklärung von Erkrankungen, Anlage- und Entwicklungsstörungen können sie von unseren Kinder- und Jugendärzten jederzeit für alle Patienten – vom kleinsten Frühgeborenen bis zum heranwachsenden Jugendlichen – durchgeführt werden.

Unfallverletzungen bedürfen meist einer Behandlung durch mehrere spezialisierte Fachdisziplinen. Durch interdisziplinäres Zusammenwirken der Kinder- und Jugendärzte mit den Unfallchirurgen und Neurochirurgen entsteht ein umfassendes Behandlungsangebot für alle Altersgruppen. Von der Schädelprellung bis zum komplizierten Verkehrsunfall mit schweren Mehrfachverletzungen: Wir sorgen für eine umfassende, rasche Untersuchung sowie eine optimale Versorgung.

Frühgeborene nennt man alle Kinder, die mehr als drei Wochen vor dem errechneten Termin auf die Welt kommen. Noch unvollständig auf das Leben außerhalb des Mutterleibes vorbereitet, benötigen sie von der ersten Lebensminute an besondere Unterstützung auf einer rund um die Uhr fachkompetent besetzten und modern ausgestatteten Neugeborenen-Intensivstation. Die Eltern spielen dabei eine wichtige Rolle, denn sie helfen ihrem Baby in die Welt – durch intensiven Körperkontakt bei der „Känguru-Pflege“, durch Muttermilch-Ernährung mit frühen Stillversuchen und durch ihre stets wachsende Selbstständigkeit in der Versorgung des Kindes.

Unser Team
Wygold
Chefarzt
Dr. med. Thorsten Wygold

Facharzt für Kinderheilkunde, Schwerpunkt Neonatologie

Spezielle pädiatrische Intensivmedizin, Pädiatrische Endokrinologie / Diabetologie

E-Mail schreiben
Jensen
Leitender Oberarzt
Dr. med. Reinhard Jensen

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologie (Früh-und Neugeborenen-Intensivmedizin), spezielle Kinderintensivmedizin, Spezialist für Nierenerkrankungen (Schwerpunkt Kindernephrologie)

E-Mail schreiben
Mai
Oberarzt
Aram Mai

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologie (Früh-und Neugeborenen-Intensivmedizin), spezielle Kinderintensivmedizin

E-Mail schreiben
Seitz
Oberärztin
Priv. Doz. Dr. med. R.-Christiane Seitz

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologie (Früh-und Neugeborenen-Intensivmedizin), spezielle Kinderintensivmedizin, Kinderrheumatologie

E-Mail schreiben
Zurwellen
Oberärztin
Sigrid Zurwellen

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Schwerpunkt Magen- Darm- Erkrankungen (Kindergastroenterologie)

E-Mail schreiben